Die fünf teuersten Musikvideos

Musikvideos sind und waren eine Art Visitenkarte ihrer Künstler, für die man gerne viel Arbeit und vor allem Geld investiert. In diesem Beitrag geht es um die fünf teuersten Musikvideos, die je produziert wurden.

Express Yourself von Madonna

Das Musikvideo für Express Yourself aus dem Jahr 1989 kostete die bekannte Popsängerin Madonna fünf Millionen US-Dollar. Das Video war ein Riesenhit und brachte die Pop-Ikone auf den ersten Platz der Charts in mehreren Ländern.

Bedtime Story von Madonna

Auch das Video zu Bedtime Story kostete die Queen of Pop etwas über fünf Millionen US-Dollar. Das Lied ist auf ihrem sechsten Studioalbum zu hören und erschien 1995. Das Video-Shooting dauerte insgesamt sechs Tage und wurde in Kalifornien gedreht. Der Song Bedtime Story schaffte es in die Top Ten in zahlreichen europäischen Ländern, darunter Italien, Großbritannien und Finnland.

Die Another Day von Madonna

Die Another Day ist das teuerste Madonna-Video und kostete 6,1 Millionen US-Dollar. Hierbei handelt es sich um den Soundtrack zum berühmten James-Bond-Film Stirb an einem anderen Tag, der 2002 in den Kinos zu sehen war. Das Konzept für den Musikclip wurde von Traktor, einer schwedischen Produktionsfirma, geliefert.

Scream von Michael und Janet Jackson

Kommen wir von der Queen of Pop zum King of Pop. Das Musikvideo für Scream, das auf das Konto der Geschwister Michael und Janet Jackson geht, kostete über sieben Millionen US-Dollar. Erschienen ist das Meisterwerk im Jahr 1995 und Regie führte Mark Romanek. Das Lied wurde ein Megahit und kletterte auf den ersten Platz der Charts in Spanien, Neuseeland, Polen und vielen anderen Ländern.

Look What You Made Me Do von Taylor Swift

Das Musikvideo zu Look What You Made Me Do von der US-amerikanischen Sängerin Taylor Swift ist mit Abstand das teuerste Musikvideo aller Zeiten. Der Clip wurde mit einem Budget von zwölf Millionen US-Dollar produziert. Das Video brach alle Rekorde und verzeichnete in nur 24 Stunden 43,2 Millionen YouTube-Klicks.