• Platte der Woche #255

    0

    13/09/2015 · clemens · Kategorie: Allgemein,Platte der Woche ·

    162847b

    Sonntag in Mailand – kurz nach dem Aufwachen um 16 Uhr fällt mir siedend heiß ein, dass ja mein herbei gesehnter “Platte der Woche” Beitrag fällig ist! Endlich! Nicht dass ich nicht vorher schon die ganze Woche ein kleines Zeitfenster schaffen wollte. Doch die Nachbereitung und Verdauung dieses unglaublichen 2015er Sommers hält eben ganz schön auf Trab! Und die Mailand-Reise bzw. der gestrige Hammer-Gig zu Marco’s und Neeko’s Ehren bei der ODD auf einem malerischen alten (Pferde-)Stall Gelände (wow – Britta Arnold nach uns war der absolute Kracher!) sowie das permanent fehlende Internet (furchtbar!) haben ihr übriges zur jetzigen Verzögerung beigetragen. Doch genug der Erklärungsversuche – zurück zur Musik!

    Meine diesmalige Platte der Woche und stetiger Begleiter auf jedem(!) Gig der letzten zwei Monate kommt von einem der momentan wohl aufstrebendsten Künstler-DuosFrankey & Sandrino. Klar werdet ihr sagen – was sollte es auch anderes sein, als einer der am meisten shazamten und gespielten Tracks dieses Sommers, ihr unglaubliches Acamar-Release auf Innervisions (ein treffendes Review dazu gibts hier). Doch nein – das werdet ihr ja sicher schon auf dem Schirm haben. Die Rede ist vielmehr vom bereits ein Jahr alten Drumpoet-Release “Lost/Starchild“, das mich fast noch tiefer berührt hat, als der derzeitige Überhit. Genauer geht es mir um Starchild – ein absolutes Sternenkind im wahrsten Sinne des Wortes. Wie oft ich gänsehautüberzogen diesen Track als eigentlichen Höhepunkt der Sets wahrgenommen habe, während das gute Stück aus mehr oder weniger guten Monitoren Thomas, mir, Sawatzki und den Tanzenden um die Ohren flog. Ob Afterhour, Warm-Up oder Peak-Time Setaufbau – der funktioniert und bewegt in vielen Situationen, auf 112 genauso wie bei 120 BPM!

    Frankey, der bereits eine lange Karriere als Musiker in verschiedensten Richtungen und Konstellationen hinter sich hat, und Sandrino, der er als Butan Resident bereits in den 00′er Jahren Marathon-Sets ablieferte, haben sich bereits vor mehr als zehn Jahren in ebenjenen Wuppertaler Club kennen gelernt. Irgendwann ging es dann gemeinsam ins Studio – eine perfekte Symbiose aus musiktüftelndem Frankey und visionären Sandrino, laut ihres EDHID-Interviews. Ansonsten  sind gar nicht so viele Infos über die beiden findbar – ein spannendes Gegengewicht zu den sehr Selbstmarketing-orientierten Newcomer Acts (da muss ich auch rückblickend in den Spiegel schauend kurz drüber schmunzeln). Full focus on music!

    Die Drumpoet Community, 2006 in der Schweiz um die Alex Dallas und Ron  Schiller gegründet, ist vielen Platten-Verrückten ebenfalls keine Unbekannte. Immerhin kommen die Jungs und Mädels rund um DPC bereits auf 55 Releases – eeeeeiniges zum Durchhören für den geneigten Leser also. Also nix wie rein zum Stöbern in den nächsten Plattenladen oder ganz einfach vom Wohnzimmer aus in deren Soundcloud stöbern – es lohnt!

    So denn – euch noch eine gute Afterhour und bis bald

    Clemens Kombinat von Niemand & Keiner

     Volle Version gibt es bei Youtube.

    Frankey & Sandrino – Starchild

    Label: Drumpoet Community ‎– dpc_52-1
    Format: Vinyl, 12″
    Country: Germany
    Released: 2014
    Genre: Electronic
    Style: Deep House, House

    Platte der Woche #254

    0

    06/09/2015 · Thomas · Kategorie: Allgemein,Platte der Woche ·

    Bedouin - Now Or Never _Cover

    Langsam plätschernd und melodisch klimpernd kommt der Track “Now or Never” von Bedouin daher. Es beginnt wie eine sphärische und verträumte Klangreise mit untermalten Glockenläuten die gesäumt werden von einem geisterhaften Duett- Gesang, ein klassischer “Niemand & Keiner – Track”. Die tiefen Flächen wirken wie ein eigener Zauber von angereihten Melodien und Rhythmen.

    Bedouin ist ein DJ und Produzenten Duo aus Brooklyn – NYC, mit den bürgerlichen Namen Nomaden Rami Abousabe und Tamer Malki. Die gemeinsamen musikalischen Einflüsse übersetzt in die elektronische Musik – dort spürt man sehr klar das Erbe aus dem nahen Osten und die Offenheit zum Rest der Welt. Ihre Tracks wirken sensibel und lassen Raum für Phantasie, die eine Verbindung zur Eigenständigkeit über den Verlauf der Zeit des Tracks entwickelt.

    Ein Beduine ist ein nomadischer Wüstenbewohner der nicht als sesshaft gilt. Die beiden Musiker stehen nicht nur musikalisch zu ihren Wurzeln, sondern auch der Name macht deutlich welchen Einfluss sie transportieren. Auch das Cover der EP “Whispering Words of Wisdom” auf dem der Track “Now or Never” erschienen ist, zeigt den arabischen Ursprung.

    Die EP ist auf dem Kindisch released worden, welches ein Sublabel von Get Physical ist. Künstler wie Christian Burkhardt, Scuba, NTFO, M.A.N.D.Y., Rampa, Luciano, Kollektiv Turmstrasse, &ME, Alex Niggemann zählen unteranderem zu den Künstlern die auf dem Label ihre Musik herausgebracht haben.

    Thomas von Niemand&Keiner

    Bedouin ‎– Whispering Words Of Wisdom
    Label: Kindisch ‎– Kindisch074
    Format: Vinyl, 12″, 33 ⅓ RPM, EP / Digital
    Released: 15 Mar 2015 / 17 Feb 2015
    Genre: Electronic
    Style: Deep House


    Platte der Woche #252

    0

    23/08/2015 · Vivian Koch · Kategorie: Allgemein,Berlin,Musik,Platte der Woche ·

    Berghain 07 I Part II

    Unsere wohl heiligste Technostätte feierte letztes Wochenende den 10. Geburtstag vom Label Ostgut Ton.
    Aus diesem Grund möchte ich euch eine meiner Ostgut Ton – Lieblinge, welche diesen Jahres bereits im Mai erschien, vorstellen.
    Neben vielen anderen beeindruckenden Releases zaubern auch hier wieder Cassegrain & Tin Man ein dubbiges Technostück mit verspulten Acidcharakter hin. Der normalerweise unter dem Namen bekannte Ed Davenport knüpft mit seinem neuen Projekt ‘Inland’ auf der zweiten Hälfte der Platte mit ziemlich knackigen Sound an. Beim Tanzen ist der energieverbreitende Track bestens zum Augen schließen, dahin strömen und Kopf ausschalten gedacht.
    Durch den reduzierten Stil des ersten Stückes der B Seite, lässt sich sofort die Handschrift vom Genie DVS1 erkennen, der sonst sein Musikhandwerk durch sein eigenes Label HUSH, dem Sub Label Mistress Recordings oder Klockworks präsentiert. Meine persönliche Assoziation zu dem Track ist eine Entengang, die schelmisch in der Nacht im Takt mitmarschiert.
    Wie wenn es abgesprochen wäre, geht der Ententrip mit Steve Bicknells Nummer ‘Odyssey’ weiter. Ich sehe alle Schnabeltiere vereint auf einer trippy Technoparty am See, quakend, frei und losgelöst.

     

    Habt einen schönen verschmierten Sonntag,

    V

     

    Berghain 07 / Part II / o-ton87

    Release: Berghain 07
    Label: Ostgut Ton
    Format: Vinyl, 12″
    Country: Germany
    Release Date: 18 Mai 2015
    Genre: Electronic
    Style: Techno


    Platte der Woche #245

    0

    28/06/2015 · Marian · Kategorie: Allgemein,Musik,Platte der Woche,Releases ·

    97803-1.jpg

    Eine Platte der Woche am Fusion Wochenende zu schreiben, ist eine Herausforderung im doppelten Sinn. Viele der Leser werden die tolle Zeit auf dem Festival genossen haben und in Erinnerungen schwelgen. Die Platte von Edanticonf kann dazu den Sound liefern. Im Juli 2014 wurde sie auf M_REC veröffentlicht. Die Stücke ergänzen sich in den jeweiligen Parts der A- oder B-Seite. Die ruhigen Synthesizer Breacks zu Beginn findet man in den zwei stimmungsvollen Stücken gegen Ende wieder. Das Zusammenspiel der beiden Tracks auf beiden Seiten bietet ein flächiges, flottes Technostück, wie man es erwartet.

    Eine perfekte Veröffentlichung, um in die Woche zu starten.

    Viel Spaß beim hören.
    Marian

    Edanticonf ‎– Human Body Movement

    Label: M_Rec
    Format: 12inch
    Country: Italy
    Released: Juli 2014
    Genre: Electronic
    Style: Techno

     


    Platte der Woche #244

    0

    21/06/2015 · Flo · Kategorie: Allgemein,Platte der Woche ·

    maxresdefault_ji

    Guten Morgen liebe Freunde der manischen Zappelei!

    hier habe ich ein düsteres aber wunderschönes Soundjuwel für Euren Sonntagmorgen Frühstückstisch. Eine grandiose Kooperation des allseits bekannten Berliners Andreas Henneberg, der ja unter anderem auch eine Hälfte von The Glitz stellt und dem Rising Star aus Thailand Nakadia, eine der wenigen weltweit sehr erfolgreichen Deejane. Erschienen ist das Ganze auf dem frischen Berliner Label Heinz Music, der Kater lässt grüßen.

    Das Stück beginnt mit einem schnellen Minimal Beat und baut sich über gut vier Minuten langsam auf, um nach einem lang hinaus zögernden Break in einem Spiel aus ekstatischen, verzerrten Keyboardsounds und dunklen Vocals aufzugehen. Das ist dann wirklich richtig gut und man bekommt sogar an einem sonnigen, Eiscreme getränkten Nachmittag schon wieder große Lust im dunklen, verrauchten Club zu stehen.

    Definitiv ein guter Grund, sich einmal alles reinzuziehen, was dieses Mädel vom Land im fernen Thailand uns Großstadtkids so zu zeigen hat…

    Ich wünsch Euch was!

    Euer Florian Landers.

    Nakadia – The Dark Side (Andreas Henneberg Remix)
    Label: Heinz Music
    Format: mp3
    Country: Germany
    Released: 2015-05-25
    Genre: Electro
    Style: Minimal

     


    Platte der Woche #239

    0

    17/05/2015 · Martin Anacker · Kategorie: Allgemein ·

    pdw

    Auch wenn es nun schon wieder ein paar Tage her ist mit dem Release der 10 – Years of Systematic Single, so ist sie in der Zwischenzeit alles andere als alt oder gar langweilig geworden. Konserviert wird dieses tolle 320g -(Picture disc) -Vinyl nämlich durch einen Track namens “Sungam” vom Bremer Stephan Bodzin. Selbiger hatte 2007 den internationalen Durchbruch mit seinem Debutalbum “Liebe ist” auf dem von ihm betriebenen Label Herzblut geschafft. Seitdem sorgt der klassisch ausgebildete Musiker immer wieder für großartige Veröffentlichungen. Mit dem Titel “Sungam” scheint er dabei all das zur Perfektion gebracht zu haben, was ihn ohnehin seit Jahren auszeichnet. Ein warmer melodiöser, fast etwas melancolisch daher kommender Synthie, untersetzt von einer klaren, treibenden Kickdrum und einer knarzenden Baseline. Als Gesamtkomposition ein absolut episches Stück, dass auch nach einem halben Jahr immer noch mit jedem mal hören besser wird! Großartig. DANKE!

    Einen schönen Sonntag wünscht euer Martin!

    Stephan Bodzin  Sungame ‎– 10 Yrs Systematic

    Label: Systematic (3) ‎– SYST0101-6
    Format: Vinyl, 12″, 33 ⅓ RPM, Picture Disc, Sampler
    Country: Germany
    Released: 10 Nov 2014
    Genre: Electronic
    Style: Tech House, Techno

    Seite: Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...21 22 23 Weiter